Spannender als jeder Krimi

Am vergangenen Samstag haben sich die Skurios Volleys und TSV Bayer 04 Leverkusen einen wahren Volleyball Krimi geliefert. Beide Mannschaften zeigten Sport auf höchstem Niveau.

Und es ist schon wieder passiert. Die Skurios Volleys mussten am Samstag, bei der Partie gegen den aktuellen Vizemeister Leverkusen, wieder einmal in den Tiebreak. Das ist Saison übergreifend schon beinahe Rekordverdächtig. Die Kulisse in der Borkener Mergelsberg Sporthalle war wieder einmal prächtig und so stand einem schönen und spannenden Volleyball Abend nichts im Wege. Das es beide Teams dann mit dem spannend Wörtlich nehmen würden hat den gut 700 Zuschauern in der Halle sichtlich und auch akustisch Spaß bereitet.
Während der gesamten Begegnung war es ein Spiel auf Augenhöhe in dem keine Mannschaft einen Punkt verloren geben wollte. Lediglich im zweiten Satz erlaubten sich die Mädels von Borkens Trainer Chang Cheng Liu einen kleinen Durchhänger, der von den Rheinländerinnen auch prompt bestraft wurde. War der erste Satz noch denkbar knapp mit 25:23 gewonnen worden, gab es im Zweiten eine ordentlichen Schuss vor den Bug. Endstand 14:25. Der dritte Satz war dann wieder ausgesprochen ausgeglichen. Dieser ging dann wieder mit 25:23 an das Skurios Team. Der erste Punkt fürs Punktekonto war somit schon einmal gesichert. Jetzt wollten die Damen aus dem Münsterland natürlich mehr. Doch hier hatte Leverkusen einiges gegen zu setzen und die Truppe von Chang Cheng schien Angst vor der eigenen Courage zu bekommen. Zeitweilig lag Leverkusen mit neun Punkten in Führung. Jetzt zeigten die Skurios Volleys Herz und Kampfgeist. Beim Stand von 23:23 war der Punkteausgleich geschafft. Hier hätte man gegen die völlig überraschten Leverkusenerinnen vielleicht sogar den Sack zu machen können. Dennoch schaffte Bayer 04 es dann aber doch die beiden notwendigen Punkte zu machen, um in den Tiebreak zu gelangen.
Auch im fünften Satz zeigten beide Mannschaften Volleyballsport der extra Klasse. Es wurde kein Ball verloren gegeben und anders herum musste jeder Punkt hart erkämpft werden. Am Ende waren es dann die Leverkusenerinnen, die beim 13:15 Endstand jubeln konnten. Für die Zuschauer war es eines der spannendsten Spiele, die sie in der Mergelsberg Sporthalle zu sehen bekommen haben. Beide Mannschaften haben beste Werbung für den Volleyball im Münsterland abgegeben. Das macht Mut und Lust auf mehr.

Text: Hans Seyer
Foto: Martin Klocke