Sina Kostorz wechselt zu den Skurios Volleys Borken.

„Mit Sina sichern wir uns viel Erfahrung auf der Außenposition!“
Fünf Wochen nach dem Saisonende haben die Skurios Volleys Borken den ersten Neuzugang für die kommende Zweitliga-Spielzeit dingfest gemacht.
Mit Sina Kostorz vom Liga-Konkurrenten TV Gladbeck Giants ließen sie die erste Katze aus dem Sack und präsentierten damit „eine absolute Wunschspielerin“ für die Position im Außenangriff.
Die 26-jährige Junioren-Europameisterin und -Weltmeisterin unterzeichnete bei den Skurios Volleys einen Vertrag mit zunächst einjähriger Laufzeit.
Kostorz wurde im sächsischen Zwickau geboren und wuchs in Südafrika auf. In Berlin durchlief sie die Förderung beim VC Olympia, 2009 schloss sie sich dem Erstligisten USC Münster an. Anschließend stand sie beim Allgäu Team Sonthofen, Nawaro Straubing und zuletzt in Gladbeck unter Vertrag. Die frühere Zeitsoldatin wurde mit der Militär-Nationalmannschaft einmal Vize-Weltmeisterin und holte einmal Bronze. Im Juni reist sie mit der Militär-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Kanada.
Zum 1. Juli wird Kostorz dann offiziell das Training mit der Mannschaft in Borken aufnehmen. Skurios Teammanager Uli Seyer sagt: „Unser Co-Trainer Markus Friedrich hat ganze Arbeit geleistet. Er ist verantwortlich für die Verhandlungen mit Spielerinnen. Im Falle von Sina waren wir sicherlich nicht der einzige Verein, der an sie herangetreten ist. Wir freuen uns sehr, eine solche Verstärkung fürs Team vermelden zu können.“